Herzlich Willkommen im Haus der Begegnung!

Im Frankfurter Stadtteil Neuberesinchen, versteckt zwischen Plattenbauten und umgeben von einem wunderschönen Garten mit alten Bäumen, finden interessierte Bürger*innen das geschichtsträchtige „Haus der Begegnung“.

Auf dem Gelände der ehemaligen „Wilhelmshöhe“ entstand das Gebäude 1954 zunächst zur Nutzung als Kindertagesstätte. 1991 hat sich die Stadt Frankfurt (Oder) entschieden, dieses Haus als Anlaufstelle für die Selbsthilfe in Frankfurt (Oder) und als einen Ort der Begegnung zu fördern.

Kontakt- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen (KOBS)

Heute findet sich im Haus der Begegnung die Kontakt- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen, kurz KOBS.

Hier treffen sich Menschen aller Altersgruppen, die als Betroffene u. a. an einer geistigen, körperlichen und/oder seelischen Erkrankung leiden, sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, dieser vorbeugen oder aktiv etwas für ihr Wohlbefinden tun wollen. Auch Angehörige und Freunde erhalten Rat und Unterstützung. In den Gruppen werden Informationen und Erfahrungen ausgetauscht, Unternehmungen und Weiterbildungen organisiert, gegenseitige Unterstützung angeboten und nach neuen Wegen gesucht, um Bewältigungsstrategien für krisenauslösende Situationen zu finden.

Die Arbeit in unserem kleinen Team ist geprägt von Empathie, Geduld, Diskretion und Herzenswärme. Wir engagieren uns für Ihr Anliegen und nehmen uns Zeit!

Welche Aufgaben hat die KOBS?

  • Die Information über Selbsthilfe allgemein und die Arbeit der einzelnen Selbsthilfegruppen konkret
  • Die Beratung und Vermittlung in bestehende Gruppen
  • Die Unterstützung der Gruppenleitung bei der Beantragung von Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten
  • Die Unterstützung bei der Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe und die Begleitung in der Startphase
  • Die Beratung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (z. B. bei Öffentlichkeitsarbeit, organisatorischen Fragen oder Gruppenkonflikten)
  • Die Förderung des Erfahrungsaustausches der Selbsthilfegruppen untereinander
  • Die Verweisung bzw. Vermittlung auf professionelle Hilfeangebote anderer Kooperationspartner, Einrichtungen und Institutionen
  • Die Kooperation mit Fachleuten aus dem Gesundheits- und Sozialbereich
  • Die Organisation von Veranstaltungen und Fortbildungen (z. B. Psychose-Seminar, Workshops, Fachvorträge, Supervision)
  • Die Aufklärung und Information über die Selbsthilfe in der Öffentlichkeit, in Arbeitskreisen und Gremien
  • Die Koordinierung weiterer Angebote durch Netzwerkpartner und Vereine
  • Die Zusammenarbeit und den Austausch auf Landes- und Bundesebene

Die Selbsthilfegruppen im Überblick

  • Frauenselbsthilfe Krebs
  • Asthmatiker-/Allergiker*innen
  • Rheuma – Erwachsene
  • Sturzprävention – sicher und aktiv sein im Alter
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson – Betroffene und Angehörige
  • Parkinson-Sport
  • Schlaganfall – Betroffene und Angehörige
  • Herz – Kreis – Lauf
  • Männer nach Krebs
  • Osteoporosesport – Aufrecht im Alter
  • Stark im Rücken
  • Fibromyalgie
  • Größe XXL – Plus (Morbide Adipositas)
  • XXL Plus Gusow
  • Diabetes
  • Cluster-Kopfschmerz
  • Anonyme Alkoholiker I
  • Anonyme Alkoholiker II
  • Anonyme Alkoholiker III (deutsch, englisch, polnisch)
  • Al-Anon Familiengruppe (für Angehörige alkoholkranker Menschen)
  • Kreuzbund-Gruppe (für Angehörige von Suchtkranken)
  • Zuflucht – Abstinent lebende Frauen
  • Alkohol – Frei
  • „Morgensterne“ für Menschen mit depressiven Störungen
  • Angehörige psychisch Kranker
  • Leben mit Trauer und Abschied
  • Angst – Depression – Burn out
  • Leben im Licht
  • Gemeinsam statt Einsam – Mit kreativen Ideen raus aus der Isolation
  • Blaue Perlen – Gewalt und Vergewaltigung
  • Positiv Leben mit Trauma-Erfahrung
  • Lichtblick – psychosomatische Stärkung
  • Menschen mit Psychoseerfahrung
  • Selbsthilfegesprächskreis „Pflegende Angehörige“
  • Kugelfische – Hilfe zur Selbsthilfe für Bipolar
  • Chor der Lebensfreude
  • Schachfreunde
  • Romme`freunde
  • Senior*innen-Montags-Cafe`
  • Handarbeitsgruppe
  • Neue Medien für Senior*innen
  • Regenbogen – Kreatives Malen gegen Stress
  • Jung und Abstinent
  • Sonnenaufgang – für junge Menschen mit Angst & Depression
  • Junge XXL-POWER
  • Suchthilfeverein Sua Sponte e.V.
  • Bezirksgruppe Frankfurt (Oder) des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Brandenburg e. V.
  • Kreisverband der Gehörlosen Frankfurt (Oder) und Umgebung e. V.
  • Schwerhörigenverein Frankfurt (Oder) e. V.
  • Kreis für natürliche Lebenshilfe e. V.
  • Seniorenbeirat der Stadt Frankfurt (Oder)
  • IG Tagesmütter und Tagesväter Frankfurt (Oder)
  • Aktionsbündnis Frankfurter Montagsdemo
  • ISOR e. V.
  • Garagengemeinschaft Pfingstberg e. V.

“Ich weiß freilich nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber so viel weiß ich sehr wohl, es muss anders werden, wenn es besser werden soll.”

Georg Christoph Lichtenberg
Herzlichen Dank an die Unterstützer:
Unterstützer Logo D+S 360
Unterstützer Logo Stadtsportbund Frankfurt (Oder)
Unterstützer Logo KI_Club-Frankfurt-(Oder)
Unterstützer Logo AOK
Unterstützer Logo TWK Slubice
Unterstützer Logo Lenne Apotheke
Spenden
Spenden